Das Welt-Bananen-Forum WBF

World Banana Forum logoDas Welt-Bananen-Forum ist eine Plattform für das Zusammentreffen und den Dialog von allen Beteiligten an der Bananenindustrie. Dazu gehören Fruchtunternehmen, Supermarktketten, Gewerkschaften, Kleinproduzenten-Organisationen, Nicht-Regierungsorganisationen und Politker/innen.

Geschichte des Welt-Bananen-Forums

Die II. Internationale Bananenkonferenz fand 2005 statt. Sie wurde von verschiedenen zivilgesellschaftlichen Organisationen und unseren Süd-Partnern COLSIBA, WINFA und UROCAL (1) einberufen. Sie brachte Akteure aus der gesamten Bananenproduktion und der Beschaffungskette zusammen, um über die Probleme und Herausforderungen dieses Wirtschaftszweigs zu diskutieren. Die Konferenz endete mit dem Beschluss, ein ständiges multilaterales Forum zu gründen, dass es sich zur Aufgabe macht, den Niedergang der sozialen und ökologischen Standards im ganzen Wirtschaftsbereich aufzuhalten und umzukehren. Die zivilgesellschaftlichen Organisationen bemühten sich zunächst darum, von entscheidenden Akteuren verbindliche Zusagen für eine Teilnahme an diesem Forum zu erhalten. Das Ergebnis war die Gründung eines Vorbereitungskomitees.

Im Dezember 2009 wurde das Welt-Bananen-Forum (WBF) im Hauptgebäude der Organisation der Vereinten Nationen für Nahrungsmittel und Landwirtschaft (engl. Abk.:FAO) in Rom gegründet. Die 150 Gründungsteilnehmer/innen gaben ihm als Auftrag die „Zusammenarbeit für Nachhaltigkeit in der Produktion und im Handel mit Bananen“. Alle großen Bananenunternehmen, dazu weltweit operierende Einzelhandelsunternehmen, Produzent/innen und Plantagenarbeiter-Gewerkschaften aus vier Kontinenten trafen sich mit Handelsverbänden, Wissenschaftlern und Konsumentenorganisationen, begleitet von UN-Organisationen, um ein anspruchsvolles Arbeitsprogramm zu beginnen. Regierungsvertreter, die zu einer Konferenz der multilateralen FAO-Arbeitsgruppe für Bananen und tropische Früchte angereist waren, ratifizierten kurz danach die Gründung des Welt-Bananen-Forums und versprachen, zu dessen Erfolg beitragen zu wollen.

Was macht das WBF?

Das Forum steht vor der Aufgabe, die Kooperation aller Beteiligten für pragmatische Verbesserungen in der Bananenwirtschaft zu fördern. Es geht darum, gemeinsame Lösungen für die entscheidenden Probleme zu finden:

  • Arbeitsplatzgestaltung
  • Geschlechtergleichheit
  • Umweltschäden
  • Nachhaltige Produktion
  • Wirtschaftliche Fragen.

Die Beteiligung der stärksten Unternehmen am WBF wurde durch die Partner in den Produzentenländern, vor allem COLSIBA, UROCAL und WINFA herbeigeführt. Im Rahmen der „Make Fruit Fair!“ Kampagne bitten wir die Konsument/innen, die Fruchtunternehmen und Supermärkte, die noch nicht aktiv im WBF sind, zu einer engagierten Teilnahme aufzufordern. Wir meinen, dass das Forum eine einzigartige Gelegenheit ist, einen nachhaltigen Bananenhandel zu erreichen, der die Einhaltung der Arbeitsrechte, die Zahlung eines existenzsichernden Lohnes und bessere Umweltpraktiken mit weniger Abhängigkeit von Pestiziden einschließt. Das Engagement der Unternehmen ist für eine solche Entwicklung wesentlich.

Zu den wichtigsten Errungenschaften des Forums gehören:

  • Erstellung eine virtuellen Online-Bibliothek, die es Unternehmen und Kleinbäuer/innen ermöglicht, „Best Practice“ zu verantwortungsvollem Handeln auszutauschen, einschließlich der Möglichkeiten zur Verringerung der Verwendung von giftigen Pestiziden.
  • Ermittlung und Überwachung der Lohnniveaus in acht führenden Bananenexportländern zur Berechnung und Durchsetzung eines existenzsichernden Lohns.
  • Durchführung der ersten umfassenden Erhebung und Dokumentation der Beschäftigung von Frauen in drei großen Bananenexportregionen.
  • Erstellung eines Handbuchs (Erscheinungsdatum 2015), das die “Best Practice” von Arbeitgeber/innen-Arbeitnehmer/innen-Beziehungen in der Bananenindustrie feiert.

Weitere Informationen zum WBF finden Sie unter fao.org/wbf .

[1] COLSIBA ist die Lateinamerika-Koordinierung der Bananenplantagen- und agrarwirtschaftlichen Gewerkschaften. WINFA ist die Union der karibischen Kleinbauern der Windward Islands. UROCAL ist die Union der Bauernorganisationen in der Küstenregion Ecuadors mit mehr als 600 Kleinproduzenten von Bananen, Kakao und Zitrusfrüchten.